Vorbereitungen

Meistens kommen Musiker zu uns, die sich nicht ordentlich vorbereiten oder schlechte Instrumente mitbringen. Daher solltet ihr immer unbedingt feststellen, dass die folgenden Checkliste abgehakt werden kann.

Kenne ich meine Songs? 

Wir haben schon erlebt, dass Musiker gar nicht wissen, was sie eigentlich spielen müssen. Das kostet eine menge Zeit, die sinnvoller genutzt werden kann. Natürlich können wir gemeinsam Stellen besprechen, in denen ihr euch deswegen nicht sicher seid. Falls ihr unser Feedback zu eurem Arrangement oder dem allgemeinen Songwriting haben möchtet, können wir gerne unseren Einfluss in die Produktion mit einfließen lassen.

Bin ich „Klick-Fest“?

Nein, damit meinen wir nicht, ob ihr in der Lage seid, eure PC-Maus zu bedienen.
Die Rede ist vom oftmals gehassten Metronom. Unter den meisten Voraussetzungen werden alle Spuren in einem bestimmten Tempo aufgenommen. Damit sich dieses Tempo nicht ändert, lässt man parallel zur Aufnahme einen Metronom mitlaufen. Das klickende Geräusch zeigt, dass er aktiviert ist.
Um allerdings dem Klick beim musizieren folgen zu können, ist es sehr wichtig, dass alle Songs im angestrebten Tempo geprobt werden. Das zu erlernen, ist oft eine längere Sache und sollte je nach Können schon ein paar Wochen bis Monate trainiert werden, bevor die Musiker ins Studio kommen.

Kann ich viele Stunden am Stück singen, ohne „heißer“ zu werden?

Prinzipiell müssen nicht alle Gesangs-Parts am Stück eingesungen werden. Da die Stimme bzw. die Stimmfarbe sich über einen längeren Zeitraum auch etwas verändern kann, sollte man es trotzdem anstreben, viele Aufnahmen in wenigen Tagen zu schaffen. Manche Sänger haben auch eine schlechte Technik, die es ihnen nicht erlaubt ihre Stimme in konstanter Qualität zur Geltung zu bringen. Da würde sich ein Besuch bei einem Vocal-Coach sehr empfehlen.

Klingt mein Instrument gut?

Um das herauszufinden, sollte man, was die bundierten Saiten-Instrumente betrifft, die Oktav- und  Bundreinheit überprüfen. Auch eine dem Musiker angenehme Saitenlage ist für die Performance wichtig. Falls ihr mehrere Instrumente zur Auswahl habt, bringt diese ruhig mit. Wir suchen uns dann den besten Kandidaten, um damit eure Songs aufzunehmen. Ansonsten können wir euch auch anbieten, Instrumente von uns zu benutzen. 

Sind meine Saiten rostfrei, meine Schlagzeugfelle nicht gerissen und klingen sie noch gut? 

Es ist nicht zwangsläufig wichtig, immer neue Saiten aufzuziehen, solange das Instrument nicht dumpf oder leblos klingt. Entscheidet ihr euch für einen Wechsel, so bitte besaitet das Instrument bereits 1 - 2 Wochen bevor ihr im Studio erscheint. Auch im Bereich Schlagzeug muss darauf geachtet werden, dass die Felle einige Zeit vor dem Studiobesuch erneuert werden. Da sich die Felle am Anfang noch verstimmen, kann dies ansonsten wieder wichtige Zeit kosten bei den Aufnahmen kosten.